Facebook    Google+     Suche | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Login für den Vorstand   Seite ausdrucken   

Nachlese Veranstaltungen 2012

04. Dezember 2012 - 71. Lady’s Stammtisch – ein Stammtisch, zu dem (fast) alles anders war als geplant

„Kooperation oder Konfrontation“

Liebe Mitglieder und Gäste des Lady’s Stammtisch,
ein zauberhaft gestalteter Weihnachtsstammtisch mit festlichem Ambiente war gleichzeitig auch mein letzter Stammtisch als Präsidentin des Lady’s Stammtisch, denn ich verlasse Berlin. Mein Herz war und ist schwer – zu schön und gelungen war diese Veranstaltung im großen Saal des Rathauses Treptow.

Ein mit viel Liebe dekorierter Saal und mit weihnachtlichen Köstlichkeiten versehe Tische luden zum Verweilen ein; Verkaufsstände lockten das schwer erwirtschaftete Geld aus der Tasche, um die eine oder andere weihnachtliche Kleinigkeit zu erwerben. Frau Armbrust berichtete aus dem Bezirk, Frau Rogge hielt eine warmherzige Laudatio auf mich. Frau Thiele und Frau Legler, die sehr kurzfristig für die eigentlich geplante Referentin Frau Schönfeld einsprangen (ganz herzlichen Dank hierfür noch einmal) beleuchteten mit einer humorvollen Darstellung einer schief gelaufenen Möbellieferung die im Alltag ja wirklich nicht immer einfache Beziehung zwischen Kunde und Unternehmerin. Und im Anschluss daran verwöhnte uns das „due Musici“, bestehend aus Juliane Kunzendorf (Sopranistin) und Benjamin Doppscher (Gitarre) mit weihnachtlicher Gitarren- und Sangeskunst. Ich glaube, es war das erste Mal seit Bestehen des Lady’s Stammtisches, dass wir alle gemeinsam zum Schluss auch noch ein Weihnachtslied gesungen haben, zuerst etwas verhalten, dann mit immer volleren Tönen. Und ich glaube auch für alle Teilnehmerinnen hier zusammenfassend sagen zu können, dass es ein wirklich gelungener wunderschöner Weihnachtsstammtisch war.

Ich möchte mich auch an dieser Stelle noch einmal bei allen Mitgliedern und Gästen unseres Stammtisches bedanken – für ihr Interesse, für ihre Beiträge, für ihr Kommen und für ihre Unterstützung. Viele wertvolle Begegnungen werden mir im Gedächtnis bleiben und damit meine ich nicht in erster Linie die geschäftlichen sondern vor allem die menschlichen. Ich werde sehr gern an „meine Lady’s“ zurückdenken.

Für den Schluss des Jahres und dieser Nachlese bleibt mir nun nur noch, Ihnen allen alles erdenklich Gute zu wünschen, privat wie geschäftlich. Bleiben Sie gesund und haben Sie viel Erfolg im Jahr 2013!

Frohe Weihnachten, Ihre Ilka Latuske

 

Laudatio - Abschied Ilka Latuske als PDF-Datei

 

weitere Fotos

 

 

 

14. November 2012 - Interessante Orte im Bezirk

Besuch der „Archenhold-Sternwarte“ in Treptow

Am 14.November 2012 besuchten wir die Sternwarte in Treptow, die von Herrn Friedrich Simon Archenhold 1896 gegründet wurde. Um es vorweg zu nehmen: es waren tolle kurzweilige 90 Minuten. Ein junger italienische Astro-Physiker gab uns interessante Einblicke in das Universum. Wir erfuhren viel über unser Sonnensystem, einschließlich Milchstraße, Sterne und Planeten.

Auch das der arme „Pluto“ jetzt kein richtiger Planet mehr  ist, sondern zu einem Zwergplaneten degradiert wurde. Ein abgespaltenes Teil  eines Eisenmeteoriten, der vor langer in Arizona `runterkam, war schon sehr imposant anzuschauen.

Einen Abstecher auf das Dach der Sternwarte hat uns u.a. mit Blick gen Himmel das „Sommerdreieck“ und das „Herbstviereck“ näher gebracht. Auch  ein Blick auf das längste Linsenfernrohr der Welt war schon toll. Es ist 21m lang, wiegt 130 Tonnen und wurde 1898 aufgestellt.

Das Highlight war  der Sternenhimmel über Berlin im Planetarium. Unsere Kenntnisse über die Sternzeichen und –bilder sind von unserem „Italiener“ auf sehr unterhaltsame Weise aufgefrischt worden. Mit Geschichten aus der griechischen Mythologie  wurden uns die Sternbilder auf anschauliche Weise erklärt.

Es war ein gelungener Themenabend.

Iris Bosse

 

30. Oktober 2012 - Themenabend

Altersvorsorge

In kleiner Runde haben wir uns am 30.10. spontan entschlossen, vom Rathaus Treptow in das stilvolle Ambiente des Segelschiffrestaurants am Plänterwald, dem „Klipper“, zu wechseln. Dieser Atmosphäre und dem Engagement unserer Referentin Heike Thiele ist es zu verdanken, dass wir zwei informative wie auch fröhliche Stunden verbrachten, in welcher wir nicht nur Altersvorsorgen und Versicherungen besprachen, sondern auch den einen oder anderen interessanten „Blick über den Tellerrand“ wagten. Mein Vorschlag für die Zukunft: Themenabende können gern mal wieder in einer Lokalität stattfinden.

Jana Denner

 

12. Oktober 2012

Besuch bei einer Unternehmerin des Jahres Frau Prof. Christine Lang- Organobalance GmbH

12.10., Freitag, 16.00 Uhr – ein altes Industriegelände - die Osramhöfe im Wedding - wurde zum TIB - Technologie Park Berlin - umgebaut. Hier wurde die Firma „Organobalance GmbH“ von Frau Prof. Lang im Jahr 2001 gegründet und hat auch heute noch, inzwischen erheblich erweitert, ihren Sitz. Auf eine tolle Erfolgsgeschichte kann das Unternehmen zurückblicken. Besonders spannend war, dass es von einer Frau geführt wird, die bei vielen Fragen, die wir an diesem Nachmittag stellten, auf die gleichen Erfahrungen zurück blicken kann, die wir selbst bereits gemacht haben.

Von 3 auf 30 Mitarbeiter angewachsen, mussten Unternehmensstrukturen geändert werden und Aufgaben neu verteilt. Investitionen konnten ohne Banken getätigt werden und was mir besonders gut gefiel: Die Idee für die Gründung ist aus fachlicher Sicht nicht von Anfang an innovativ und spektakulär: Eine alte Sammlung von Mikroorganismen zu übernehmen, die über 80 Jahre gesammelt wurden und alle von Lebensmitteln stammen. Aber daraus  Wirkstoffe zu gewinnen, Probiotika zu entwickeln und neue Einsatzmöglichkeiten zu suchen, das ist innovativ und spektakulär. Frau Lang kann unternehmerisch tätigen Frauen durchaus Mut für die eigene Arbeit machen und beraten, weil sie aus eigener Erfahrung sprechen kann. Es war ein wenig schade, dass  nur 6 Frauen aus dem Ladys- und dem Animata- Netzwerk diese Chance genutzt haben.

Wir haben uns für die tolle Vorbereitung und Durchführung der spannenden 2 Stunden sehr herzlich bei Frau Prof. Lang und ihrem Team bedankt.

Birgit Fiedler

 

11. September 2012 - Themenabend

IHK Berlin – wirtschaftsferne Behörde, Geheimbund, Einzugsstelle des IHK Pflichtbeitrages? Wer ist die IHK? Was bietet die IHK für ihr Unternehmen?

Referentin: Frau Antje Maschke, IHK vor Ort Betreuerin für Treptow-Köpenick

Zu diesen und andere Fragen stand sie versiert und humorvoll Rede und Antwort. Mitgliedern und  Nichtmitgliedern der IHK, konnte sie einen beeindruckenden Einblick in die sehr vielseitigen und hoheitlichen Aufgaben der Kammer geben. Das umfangreiche Serviceangebot und die kostenlosen Informationen auf der Internetseite (www.ihk.de) wurden vorgestellt und Weiterbildungsangebote und Veranstaltungen erläutert. Nicht nur für Mitglieder bieten die Börsen, Datenbanken, Netzwerke, sowie Ansprechpartner für nationale und internationale  Kontakte Anregungen und Unterstützung.

Frau Masche steht bei Fragen und Problemen gern als Ansprechpartnerin für die Mitglieder des Lady`s Stammtisch e.V. zur Verfügung.
Sie ist erreichbar unter E-Mail treptow-koepenick(at)berlin.ihk.de oder Telefon: 030/ 31510280

Ramona Wolfram

 

 

04. September 2012 - 70. Lady's Stammtisch

Lebensmotto für alle Tage, einmal täglich schwitzen, einmal täglich lachen,
einmal täglich hungrig sein." - Checklisten für das Wohlbefinden der
Unternehmerin im Business

Als Gäste konnten wir den Bürgermeister Herrn Igel und Frau Armbrust als Gleichstellungsbeauftragte begrüßen. Sie gaben uns einen kurzweiligen Überblick zu den News im Bezirk Treptow-Köpenick.

Die Unternehmrinnengesundheit war das Thema und uns erwarteten zweckdienliche Hinweise für Bauch, Kopf und Herz.

Frau Fiedler hat eindrucksvoll mit alten Ernährungsweisheiten aufgeräumt und uns die Zuversicht vermittelt, dass unser Körper merkt was er benötigt und begehrt. Auch süße Sachen und fettiges Essen in Maßen sind gut und Keiner sollte sich quälen mindestens zwei Liter pro Tag zu trinken, oder fünf Obstmahlzeiten hinzubekommen.

Frau Thiele ging dem Wohlbefinden auf den Grund, denn Wohlfühlen beginnt immer im Kopf.

Bei der aktiven Einbeziehung aller Teilnehmer bei der Abfrage von positiven und negativen Situationen und Empfindungen und bereits erprobten Dingen die uns Entspannung und Zufriedenheit geben, konnte sich jeder seiner vorhandenen Strategien bewusst werden.

Wohlbefinden ist nicht nur satt und ohne größere Probleme sein.

Nachdenklich, hungrig und ins Schwitzen geraten, gingen die Teilnehmer in den gemütlichen Teil, dem Austausch mit den Anderen über. Dabei wurde gelacht, gegessen und der Stammtisch ausgewertet.

Ramona Wolfram

 

29. Juni 2012

Sommerfest „Ladys an der Dahme“, pier36eins, Wassersportallee, Berlin-Grünau.

Gemeinsam mit dem Animatas aus Brandenburg und vielen Gästen trafen wir uns bei hochsommerlichem Wetter an der Dahme. Gastronomisch war alles bestens vorbereitet und so konnten wir bei einem kühlen Glas Bier oder Wein dem kurzen Rückblick unserer Präsidentin folgen.

Wir stellten uns per Videowand vor und gaben auch unseren Gästen die Gelegenheit dazu.

Viele Kontakte wurden geknüpft und es durfte dabei natürlich gelacht werden.
Wer uns kennenlernen möchte, dem bietet das alljährliche Sommerfest eine tolle Gelegenheit dazu.

2013 wird es wieder ein Sommerfest im Einzugsbereich der Animata-Frauen geben und darauf freuen wir uns jetzt schon.

Birgit Fiedler

Lady's Stammtisch 05.06.2012

05. Juni 2012 - Lady's Stammtisch

Innovation trifft Erfahrung

(Junge) Unternehmer diskutieren mit erfahrenen Unternehmerfrauen

Auch wenn „wir es schon immer so gemacht haben“, unsere Töchter und Söhne, junge Mitarbeiter etc. haben eine eigene Sicht auf unser Unternehmen und würden manches ganz anders händeln und einiges vielleicht auch modernisieren. Und wenn wir ehrlich sind – sie könnten Recht haben.

Grund genug, das Thema aufzugreifen und junge UnternehmerInnen zu Wort kommen zu lassen: Stefanie Kohlmann, Felix Fiedler, Björn Eismann und Steffen Sambill stellten sich im Rahmen einer Talk-Runde den Unternehmerinnen des Ladies Stammtisch. Moderiert von Dr. Birgit Fiedler wurden Themen diskutiert wie:

Warum „selbst“ und „ständig“?
Welche Vorbilder gibt es?
Was braucht ein guter Unternehmer?
Kommunikation und Marketing
Arbeitstakt

Die Vorstellung vom gestandenen Unternehmertum so um die Fünfzig kam hier stark ins Wanken, alle vier Gäste legen sich richtig ins Zeug (arbeiten gern, viel und lange…), lieben die Flexibilität und sind vor allem erfolgreich, mit dem, was sie tun. Und so wurde es auch eine Gesprächsrunde auf Augenhöhe zwischen Podium und Saal. Wir diskutierten teilweise recht kontroversüber die ständige Präsenz, das Handy als Multimediaobjekt und natürlich über den Nutzen und die Nutzung sozialer Netzwerke.

Für mich war es ein sehr inspirierender Abend, mit der Idee, diesen Dialog doch an geeigneter Stelle fortzusetzen. Herzlichen Dank an alle aktiv Beteiligten für Ihre Offenheit und an den Vorstand für die gute Organisation.

Ute Michels

 

 

Themenabend am 14. Mai 2012

14. Mai 2012 - Themenabend

Die Bank / Der Kredit / Das Rating

Die Berliner Commerzbank mit dem Netzwerk der Berliner Commerzbank – Courage – war zu Gast beim Lady`s Stammtisch am 14.05.2012.

„Können wir bitte einen Gesprächstermin vereinbaren?“ Für viele von uns immer noch ein wenig mit einem flauen Magengefühl verbunden, wenn die Bank  am anderen Ende der Leitung ist. Das das aber nicht so sein muß, haben uns am heutigen Abend 3 charmante Damen der Berliner Commerzbank gezeigt.

Mit viel Fachkompetenz, Berufserfahrung  und  Freundlichkeit wurden wir über den „internen“ Weg einer Kreditvergabe von der Anfrage bis zum Ausreichen informiert.

Schwerpunkt war das Rating-Prinzip, das von den Banken unterschiedlich gehandhabt wird, jedoch wir uns alle gilt – vom Privat- über Gewerbe- bis zum Firmenkunden. Einblicke in den Ablauf und die Bewertungskriterien stießen auf großes Interesse, denn wer weiß schon, dass die Anfragen bei der Creditreform und/oder der Schufa durchaus ein k.o.-Kriterium bei der Kreditvergabe sein können. Also, am besten sich selbst mal anfragen.

Der Vortrag fand als reger Gesprächsaustausch statt – da blieb keine Frage unbeantwortet.

Und – ein enges Miteinander, Gespräche und korrekte Zahlen sind die beste Voraussetzung, dass die Bank ein guter Begleiter im privaten als auch im geschäftlichen Leben sein kann.

Für mich ein absolut spannender Abend, den man durchaus an anderer Stelle wiederholen kann und ein dickes Dankeschön an die Damen der Bank für die offene und tranzparente Vorstellung.

Katrin Riehl

 

 

08. Mai 2012 - Interessanten Orte in Treptow/ Köpenick

Besuch des Wassersportmuseums und der Ruder-Regattastrecke in Berlin-Grünau

Da wir im wasserreichsten Bezirk Berlins unseren Sitz haben, besuchten wir in der Reihe „Interessanten Orte in Treptow/ Köpenick“ das Wassersportmuseum in Grünau an der Regattastrecke für die Ruderer, Motorrennboote und seit einigen Jahren auch für die Drachenboote.

Herr Philipp als Leiter des ersten Wassersportmuseums in Deutschland überhaupt begrüßte uns 15 Ladys, Animatas und Gäste sehr herzlich und übergab die weitere Führung durch das Gelände an Herrn Unterbeck, einen begeisterten Ruderer. Er wusste viel über die Entstehung des Wassersportes (Rudern, Segeln, Kanu) in unserem Bezirk zu berichten. In dieser Region war eher der Arbeiter-Sport beheimatet, der aus den Industrieregionen in Treptow und Schöneweide immer weiter aus der Stadt heraus zog und seine Clubhäuser entlang der Spree und Dahme baute.

Wir wurden aber nicht nur mit den historischen Dokumenten im Museum vertraut gemacht, sondern auch mit der Historie der gesamten, 1000 m langen Regatta-Strecke für die Ruderer, die es seit den Olympischen Spielen von 1936 gibt. Wir sahen historische Bootsmodelle aus Holz, Kunststoff und Metall, die sehr schön die Tradition des Bootsbaus dokumentieren.

Besonders gut gefällt uns die Initiative des Fördervereins, das 1973 abgerissene Sportlerdenkmal an der alten Stelle wieder aufzubauen und es nun vielleicht „Wassersportdenkmal“ zu nennen. Wir denken darüber nach, diese Initiative entsprechend zu unterstützen, sowohl als Unternehmerinnen aus Treptow/ Köpenick als auch als langjährige Segler.

Auf jeden Fall kann man einen Besuch im Museum mit einer solchen kompetenten Führung sehr empfehlen.

Birgit Fiedler

 

 

19. März 2012 - Themenabend

kurzfristige Kooperationen, Zeitarbeit und andere Möglichkeiten für Unternehmen

Am 19.3. um 18.00 Uhr im Rathaus Treptow gab Frau Ilka Latuske-Legler (Rechtsanwältin, Schwerpunkte u.a. Arbeits- und Vertragsrecht) uns Unternehmerinnen die Gelegenheit, Fragen zum Thema „kurzfristige Kooperationen, Zeitarbeit und andere Möglichkeiten für Unternehmen“ zu stellen. Aufgrund des kleinen Kreises konnte sie in Ihren Antworten sehr genau auf die tatsächliche Situation jeder Unternehmerin eingehen. Eine persönliche Beratung dieser Art ist Gold wert!

Jana Denner

 

 

Stammtisch am 06.03.2012

06. März 2012 - Lady's Stammtisch

Kommunikation als Erfolgsfaktor, mit Frau Marion Duparré

Der Ladiesstammtisch am 06.03.2012 stand unter dem Motto „Kommunikation als Erfolgsfaktor“. Die Beraterin Marion Duparré von der Managemantberatung Raske und Duparré führte die anwesenden Ladies in äußerst anschaulicher und unterhaltsamer Weise in die Geheimnisse erfogreicher Kommunikation ein.

Dabei reichte der Boden von der Köpersprache bis hin zu Themen wie weibliche Sprachmuster und Selbstmanagement. Obwohl wir alle in unserem Alltag immer wieder mit diesen Inhalten umgehen und manche von uns schon das ein oder andere Buch zu diesen Inhalten gelesen haben mag, hatte ich zu keinem Zeitpunkt den Eindruck altbekanntes zu wiederholen. Frau Duparré war von bewundernswerter Präsens und hat uns auch viel Gelegenheit zum Lachen gegeben. Und was kann nach einem langen Arbeitstag in einer Runde von sympatischen Ladies einen besseren Tagesabschluß bringen?

Ortrun Bertelsmann

 

 

14.02.2012 - Themenabend

Coaching

ein Begriff unserer Zeit und dennoch oftmals nicht klar, was sich nun genau dahinter verbirgt. Heike Thiele – NLP –Trainerin zeigte in einem sehr lebendigen Vortrag, was hinter diesem Begriff steckt. Ursprünglich kommt Coaching aus dem Sport und setzt sich nun in vielen Ebenen unseres persönlichen Lebens fort. Dabei hilft der Coach einer  Person (Coachee), die unterschiedlichsten beruflichen oder privaten Problemfelder zu klären sowie Persönlichkeits- und Verhaltensänderungen anzuregen.

Wie findet man nun einen passenden Coach? Die Bezeichnung Coach ist nicht gesetzlich geschützt und so kann sich jeder, der sich dazu berufen fühlt, Coach nennen.

Wichtig ist daher genau hinzuschauen, hat der Coach eine entsprechende Ausbildung absolviert? Und wie viele Jahre Berufserfahrung kann er vorweisen? Hat er eine gewisse Lebenserfahrung.

Wenn das geklärt ist, gilt natürlich auch zu prüfen, ob die Chemie stimmt. Auch nach dem Ende der Ausführungen von Heike Thiele gab es noch sehr anregende Diskussionen. Es war wieder einmal ein sehr gelungener Themenabend der noch lange im Gedächtnis bleibt.

Marion Tarun